Der Transwarpantrieb

Höher, schneller, weiter. Das war schon immer die Divise, die die Menschen zum Forschen anregte. Und so war es auch klar, dass ihnen der Warpantrieb nicht schnell genug war.
So entstand nach einiger Zeit der Begriff Transwarp. Obwohl dieses Wort nichts anderes bedeutet, als das man schneller als mit Warpgeschwindigkeit fliegt, begannen bald eifrig die besten Wissenschaftler an einem entsprechendem Antrieb zu bauen. Die USS Excelsior wurde die Ehre zu Teil, den Prototypen dieser neuen Technologie zu erhalten - doch das Experiment schlug fehl und die Forschung wurde eingestellt.

Der Begriff Transwarp definiert im eigentlichen Sinne nur eine weitere Annährung an den absoluten Warpwert 10, der nicht überschritten werden kann. Würde man Warp 10 erreichen, so wäre man an allen Punkten im Universum gleichzeitig. Das ist jedoch nur hoch entwickelten Lebensformen wie Q möglich.
Wenn ein normales Raumschiff eine Geschwindigkeit nahe des Wertes 10 erreichen will, so schlägt es eine Brücke im Raum (ähnlich wie ein Wurmloch). Das bedeutet, dass der Raum zwischen Start- und Zielpunkt verkürzt wird und so eine kürzere Flugzeit möglich ist. Je stärker diese Krümmung, desto kürzer die Flugzeit. Zwar faltet der normale Warpantrieb auch den Raum, jedoch geschieht das nur lokal und nicht in der stärke, wie es beim Transwarp der Fall ist.

Die Schiffe der Borg benutzen diese Technologie, um in kurzer Zeit die Galaxie zu durchqueren. Dabei erreichen ihre Schiffe jedoch nie wirklich den Grenzwert 10, sondern nähern sich ihm nur sehr stark an. Als Alternative kann auch ein stationäres Objekt (z.B. ein Tor) ein solches Verzerrungsfeld erschaffen, durch das die Schiffe dann hindurch fliegen.