Gene Roddenberry

Gene Roddenberry, der von seinen Fans auch "Der große Vogel der Galaxis" genannt wird, wurde am 19. August 1921 in El Paso, Texas geboren. Er war das erste Kind von Eugene Edward Roddenberry und seiner erst 17-jährigen Frau Caroline Glenn Golemon Roddenberry.
In den Jahren 1924 und 1925 bekam der kleine Gene Gesellschaft. Nach seinem Bruder Robert Leon, vervollständigte das Mädchen Doris Willowdean das Glück der Familie. Genes Kindheit verlief, so wie bei den meisten, völlig normal.
Seine Entwicklung wurde von seinem Vater positiv beeinflusst, da dieser den Kindern schon früh kleinere Jobs verschaffte, damit sie ihn nicht um Geld anbetteln brauchten.

Gene interessierte sich bereits in jungen Jahren für Sci-Fi. Die 20er und 30er Jahre waren für dieses Genre ein goldenes Zeitalter.
Als Schüler machte sich Gene stets gut, was ihn später natürlich auf ein College führte. In seiner Freizeit nahm er Flugunterricht. Nach seiner abgeschlossenen Ausbildung ging er zum Militär. Kurz darauf zog der Angriff auf Pearl Habor auch die USA in den zweiten Weltkrieg.
1942 wurde er nach Hawaii versetzt und als Pilot für einen B-17-Bomber eingesetzt. Bevor er jedoch in den Krieg zog heiratete er seine Freundin Eileen.

Während seiner Zeit als Pilot begann Gene die ersten Geschichten zu schreiben, die er selbst am meisten schätzte.
Nach dem Krieg zog er nach Los Angeles, um dort fürs Fernsehen aktiv zu werden. Das gelang ihm aber erst 1952.
In der Zwischenzeit arbeitete er für das L.A. Police Department, wo er sich zu einem Experten auf dem Gebiet des Drogenmissbrauchs entwickelte. 1952 verkaufte er dann seine ersten Manuskripte für eine TV-Serie, 1953 das erste Drehbuch für eine SF-Serie.
Im Jahre 1954 gab er angesichts der Erfolg versprechenden Karriere im TV-Geschäft seinen Job bei der Polizei auf und schrieb in der Folgezeit Drehbücher für zahllose Fernsehserien.

1963 avancierte er zum Executive Producer der MGM-Serie "The Lieutenant". Als das Ende dieser mäßig erfolgreichen Serie sich abzeichnete, legte Roddenberry MGM sein Konzept für eine SF-Serie vor, eine Art Verlegung des Pionierwesens aus den Gründerjahren der Vereinigten Staaten in die Zukunft und in den Weltraum. Die letzte Grenze, die es zu erforschen galt, sollte nicht mehr ein unbekanntes Land, sondern das All sein.
MGM zeigte jedoch kein Interesse an dieser Serie, von der zwei Bestandteile des Originalkonzepts in die endgültige Serie gelangten: Mr. Spock und das T. aus dem Namen des ersten Captain, Robert T. April, das später in James T. Kirk wieder Verwendung fand. Die anderen geplanten Charaktere schafften es dagegen nur bis zum Pilotfilm.

Im April 1964 fand Roddenberry nach weiteren vergeblichen Bemühungen endlich einen Interessenten, die DESILU-Studios, die mit ihm einen Dreijahresvertrag abschlossen. Auf der Suche nach Geldgebern für die Finanzierung des Pilotfilms setzte sich DESILU auch mit CBS in Verbindung, die aber dankend ablehnten und darauf verwiesen, dass sie bereits eine SF-Serie im Programm hatten: "Lost in Space". Damit wurde einmal mehr deutlich, dass Sci-Fi in den Augen der großen TV-Konzerne allenfalls zur Unterhaltung gut genug war.

Mitte des gleichen Jahres forderte nach längeren Verhandlungen NBC drei Drehbuchentwürfe von Roddenberry an und wählte schließlich "The Cage" als am geeignetsten aus. Im Oktober 1964 begann dann endlich die Vorbereitung für die Produktion des Pilotfilms und am 12. Dezember 1964 begannen dann schließlich die Dreharbeiten zu dem Projekt, das Roddenberry mehr bedeutete, als alles andere und das ihm als einziges große Popularität einbringen sollte.

Nachdem "Star Trek", so wie wir es kennen, 1966 Premiere hatte, wurden die darauf folgenden 3 Jahre für Gene sehr stressig, da er ständig mit den TV-Bossen zu kämpfen hatte, die seine Serie absetzen wollten.
Dazu kam, dass sich seine Frau Eileen von ihm trennte. Gene heiratete jedoch wenig später (6. August 1969) Majel Barrett bei einer traditionellen Shinto-Budhismus-Zeremonie in Japan.
Nun versuchte sich Gene im Filmgeschäft einen Namen zu machen, jedoch blieben diese Versuche ohne Erfolg, weshalb er sich dazu entschloss wieder zum Fernsehgeschäft zurück zu kehren - doch auch hier hatte er kaum noch Erfolg.

In den 70ern war er dann maßgeblich in die Schaffung der Star Trek Zeichentrickserie beteiligt und arbeitete danach an einem Konzept für eine neue Star Trek-Serie, aus der letztendlich der erste Kinofilm entstehen sollte.

Am 5. Februar 1974 wurde Genes Sohn geboren, der auf den Namen Eugene Wesley Roddenberry jr. getauft wurde.
1985 erhielt Roddenberry sr. als erster Produzent einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood. Nun machte sich Gene an die Gestaltung der neuen Star Trek-Serie, die als "The Next Generation" bekannt werden sollte.

Gene Roddenberry verstarb am 23.10.1991 an den Folgen eines Herzanfalls. Wir, die die Star Trek lieben, werden ihn wohl nie vergessen, da er es möglich gemacht hat, dass wir an eine Zukunft glauben können, die eine Menschheit zeigt, die dazugelernt hat.

Um Roddenberrys Lebenswerk auszuzeichnen, beschloss die IAU (Internationale Astronomische Union) im Jahre 1994, einen Krater auf dem Mars nach ihm zu benennen. Er liegt auf -49,9 Breite und 4,5 Länge marsianischer Koordinaten und hat einen Durchmesser von 140 km.

(c) 15.8.2003 Alex Bernhardt