Kopfgeld

Originaltitel: Bounty
 
Staffel: 2
 
Note: 2-
 
Kritik von: Alex Bernhardt
 
 
 
 
 

Inhalt:
Als die Enterprise gerade dabei ist, einen Planeten zu untersuchen, bekommt sie Besuch von einem tellaritischen Schiff. Der Pilot, Skalaar, scheint zur Bergbaubehörde zu gehören und fragt Archer, was er auf der Oberfläche zu Suchen gehabt hätte. Als der Captain erklärt, dass die Crew den Planeten untersucht und gleichzeitig ein wenig Urlaub machen will, erklärt sich Skalaar bereit, dem Captain die schönsten Plätze auf dem Planeten zu zeigen.

Als der Tellarite an Bord kommt, schießt er Tucker und Archer nieder und nimmt den Captain mit auf sein Schiff - anschließend setzt er den Warpantrieb der Enterprise außer Gefecht und fliegt davon.
Derweilen kehren Phlox und T'Pol von der Oberfläche zurück. Dummerweise haben sich beide einen Krankheitserreger eingefangen und müssen deshalb erst einmal eine Weile in die Dekontamination. Doch die Standartbestrahlung scheint den Erreger nicht abzutöten und so muss Phlox einige andere Methoden ausprobieren.

Archer erwacht inzwischen hinter einem Kraftfeld auf dem tellaritischen Schiff. Skalaar spricht gerade mit einem gewissen Koloth, der der Tellariten angeheuert hat, um Archer zu fangen.
Archer nimmt an, dass das etwas mit seiner Flucht von Rura Penthe zu tun hat. Der Captain versucht Skalaar aufzuklären, dass er unschuldig ist, doch der will davon nichts hören. Skalaar erzählt Archer, dass er das Geld braucht, um seinen alten Frachter zurückzukaufen. Da wird das Schiff plötzlich angegriffen. Ein anderer Kopfgeldjäger versucht Skalaar seine "Beute" abzujagen. Archer kann den Tellariten davon überzeugen, dass er ihm helfen kann, den Gegner auszuschalten. Das gelingt auch, doch müssen die beiden auf einem Planeten notlanden und den Antrieb reparieren.

Inzwischen auf der Enterprise: Während Tucker versucht den Captain zu finden, sieht sich Phlox in der Dekontamination einem ganz neuen Problem gegenüber. T'Pol verhält sich immer seltsamer. Sie bekommt Wutausbrüche und versucht sich mit Phlox zu paaren. Schon bald steht fest, dass die Vulkanierin an Pon Farr "leidet". Wenn sie sich nicht mit einem Mann paart, ist es mehr als wahrscheinlich, dass sie stirbt.
Der Doktor versucht nun mit allen möglichen Methoden, den Subcommander zu behandeln. Doch das ist schwerer als gedacht, denn T'Pol will nicht behandelt werden - sie will nur einen Mann, den sie in Phlox gefunden zu haben scheint. Doch der weigert sich, mit T'Pol zu schlafen.

Inzwischen ist der Antrieb des tellaritischen Schiffes repariert und Skalaar fliegt zu einer alten Raumstation, um sein Schiff zurückzukaufen - doch das wurde inzwischen verschrottet. Nun hat der Tellarite nichts mehr, wofür es sich lohnen würde, Archer den Klingonen auszuliefern.
Der Captain wittert seine Chance und versucht Skalaar zu überreden ihn frei zu lassen - doch das geht nicht so einfach, da die Klingonen sonst den Kopfgeldjäger zum Abschuss freigeben. Gemeinsam beginnen sie an einem Plan zu arbeiten.

Auf der Enterprise wird die Situation inzwischen immer gefährlicher für Phlox. Als er sich den Paarungsversuchen von T'Pol widersetzt, will diese die Dekontamination verlassen - doch das darf sie nicht, da der Krankheitserreger, der wahrscheinlich auch das Pon Farr frühzeitig ausgelöst hat, sich über das ganze Schiff verteilen würde.
Der Doktor gibt ihr einen falschen Türcode in der Hoffung, sie betäuben zu können, wenn sie ihn eingibt - doch T'Pol ist schneller und geschickter als angenommen. Sie schlägt den Arzt K.O. und bricht die Tür auf.
Nun macht sich Malcolm mit einem Sicherheitsteam in Raumanzügen auf die Suche nach der Vulkanierin. Schon nach kurzer Zeit wird sie gefunden. Auch Reed wird von T'Pol umgarnt, doch auch er lässt sich nicht darauf ein - kurz darauf kann sie betäubt werden.

Archer wurde inzwischen an ein klingonisches Schiff übergeben und wartet in einer Zelle auf die Ankunft auf Kronos. Doch mit Hilfe eines Schlüssels, den er von Skalaar bekommen hat, kann der Captain die Handschellen öffnen und vom Schiff in einer Rettungskapsel fliehen.
Da erreicht auch die Enterprise den Ort des Geschehens und zieht, nach einem kurzen Gefecht mit dem klingonischen Schiff, die Kapsel an Bord und geht auf Warp.

Der Captain ist gerettet und auch die Behandlung von T'Pol macht große Fortschritte. Zwar noch ein wenig benommen, aber ohne Anzeichen des Pon Farr oder des Krankheitserregers, darf sie nun endlich (legal) die Dekontaminationskammer verlassen.
 
Kritik:
Tja, wahr ja klar, dass es irgendwann dazu kommt. T'Pol durchlebt ihr Pon Farr. Aber das ist auch ganz lustig mit anzusehen. Nicht zuletzt weil der arme Doktor Phlox anfangs überhaupt nicht weiß, wie ihm geschieht.

Ähnlich wie die Andorianer erhalten auch die Tellariten endlich wieder einen Platz im Star Trek-Universum - immerhin ist es auch schon über 30 Jahre her, dass das letzte mal ein Vertreter dieser Spezies im TV zu sehen war.
Mit den überarbeiteten Masken und einem Charakter, der trotz seines kurzen Gastspiels in dieser Sendung, einen guten Eindruck hinterlässt, wirkt das Entführungsabenteuer um Archer auch nie langweilig oder aufgesetzt.

Ansonsten bietet die Geschichte ganz gute, solide Star Trek-Unterhaltung. Eine besondere Botschaft, wie in anderen Episoden gibt es hier zwar nicht, aber für einen Abend ist sicher für Unterhaltung gesorgt.

Spannung: 3/5 | Erotik: 1/5 | Anspruch: 1/5 | Humor: 1/5 | Inhalt: 3/5